Exzeptioneller Center Table/Konsoltisch mit großer Scagliola-Platte, Italien, datiert 1722


Exzeptioneller italienischer Center Table oder Konsoltisch mit einer ausgesprochen seltenen großen, vielfigurig gestalteten Scagliola-Platte, die „1722“ datiert ist und möglicherweise in der Emilia Romagna, evtl. In der Werkstatt des Domenico Guattini entstanden ist. Die Platte zeigt Kartuschen mit venezianischen Galeassen sowie einen reichen figuralen Dekor mit Szenen und Anspielungen in Form von Puttenszenen auf das Leben des Herkules mit der zentralen Figur der Minerva als Beschützerin des Heroen. Das herausragende Tischgestell ist aus Nußbaum und im Sockelbereich in Form einer Doppel-Y-Spange gearbeitet, auf welcher vier exzellent gearbeitete Löwenhermen aus Terracotta, sog. Trapezophoren als Träger der Tischzarge aufsteigen. Zarge und Sockel sind mit klassizistischen vergoldeten Floralelementen dekoriert. Eine Hohlkehle vermittelt zwischen Zarge und Platte. Scagliola ist eine besandoers aufwändige Form der Stucco-Lustro-Technik, bei welcher gefärbte Calciumsulfat-Massen in reliefartig vorbereitete Steinplatten marmorartig dergestalt eingearbeitet wurden, daß vielfigurige und reich ornamentierte Szenen entstanden. Diese Platten trugen zumeist religiöse Themen, da sie in der Regel im Alterbereich von Kirchenräumen Aufstellung fanden. Die auf der Platte dargestellten venezianischen Galeassen könnten als Hinweis auf die Schlacht bei Lepanto hinweisen, aus welcher die Heilige Liga, zu welcher auch Venedig zählte, siegreich gegen das Osmanische Reich hervorging. Die Republik Venedig hatte 6 Galeassen in diese Schlacht entsandt. Aufgrund dieses Sieges wurde 1572 der 7.Oktober zum Feiertag erklärt, dem sog. Rosenkranzfest, das die Fürbitte der Jungfrau Maria während der Schlacht unterstreichen sollte; der Feiertag wird von der katholischen Kirche bis heute, nun unter der Bezeichnung „Tag unserer Lieben Frau vom Rosenkranz“ begangen; hieraus könnten sich auch die in den beiden Rahmenkartuschen der Platte dargestellten venezianischen Galeassen sowie das angegebene Datum 1722 erklären: Die Scagliola-Platte könnte aus Anlaß des hundertfünfzigsten Jahrestages des Sieges angefertigt worden sein; die Verwendung der Herakles/Herkules-Legende (Putti spielen mit dem Nemeischen Löwen, zähmen die Rosse des Diomedes und holen die Goldenen Äpfel der Hesperiden, nachdem sie den Drachen Ladon erlegt haben) in einem christlichem Zusammenhang – als welcher der Sieg des christlichen Abendlandes über den muslimischen Orient zu werten ist – ist in Venedig nicht ungewöhnlich und z.B. auch an der Westfassade San Marcos in Venedig: zwei Reliefs, die Taten des Herkules darstellen, transferieren die heidnische Mythologie in die christliche Sphäre und deuten die Herkuleslegende im Sinne der christlichen Heilslehre um. Bemerkenswert sind auch die vier Terrakotta-Beine in Löwenform, sog. Trapezophoren, die sich explizit auf antike Vorbilder beziehen: bekannt ist z.B. ein Marmortisch aus Pompeji, dessen Platte von drei Marmor-Trapezophoren getragen wird. Diese Tische dienten in der Antike zur Zurschaustellung von Vasen, Fruchtbuketten, Lampen u.ä. 
Dekoriert mit einer großen Fruchtschale oder einem üppigen Blumenbukett ist dieser Tisch ein grandioser Blickfang für ein repräsentatives Entrée oder einen großen Salon. /


PERIODE/OF THE PERIOD: Italien, datiert 1722 / Italien, dated 1722
MATERIAL/MATERIALS AND TECHNIQUES: Scagliola, Nußbaum, Terrakotta / Scagliola, Walnut, Terracotta
ZUSTAND/CONDITION: Sehr gut. 1 Trapezophoron  ehem. gebrochen und professionell und nicht sichtbar restauriert; min. Gebrauchs- und Altersspuren.  / Very good. 1 trapezophoron with former crack, professionally restored and now invisible. Min. wear consistent of age and use
 
HÖHE/HEIGHT:
82cm (32.28 in.)
 BREITE/WIDTH:
140 cm (55.11 in. )
 TIEFE/DEPTH: 65 cm (25.29 in. )
Price Upon Request

– Verkauft / Sold –