Sehr schönes Paar Louis-XVI-Bèrgèren, um 1780, attr. Adrien Pierre Dupain


Feines Paar Bèrgèren aus Grau und Weiß gefaßtem, geschnitztem Holz, gefertigt im späten 18. Jh. wohl in der Werkstätte des Kunsttischlers Adrien Pierre Dupain (Meister ab 1772). die Bèrgèren haben einen rund gearbeiteten, profilierten Rahmen rund abschließendem Rücken und ebenfalls rund geformter Handrast, die bis zu den runden, kannelierten Beinen geführt wird und jeweils einer schönen ungewöhnlichen Volute endet. Die Armlehnen, Seitenwangen und Rückenlehnen sind durchgepolstert, als Sitz dient ein loses, mit Gänsefedern gefülltes Kissen. Die Bèrgèren sind neu aufgepolstert und mit einem modernen hellgrauem Leinenstoff der Stoffmanufaktur MARK ALEXANDER bezogen. Dieses überaus bequeme Bèrgèren-Paar ist eine attraktive Ergänzung sowohl in einerm klassischen als auch in einem modernen Ambiente und läßt sich hervorragend zu gehobem Landhausstil kombinieren. Adrien Dupain erhielt zahlreiche Aufträge des königlichen Hofes, nachdem er 1772 zu Meister ernannt worden war. Dupain's Arbeiten sind in zahlreichen namhaften Museen ausgestellt, wie z.B. dem Louvre, dem Musée Nissim-de-Camondo in Paris, dem Petit Trianon in Versailles und dem Rijksmuseum in Amsterdam. Vgl.: Jarry, Madeleine: Le Siège Francais, Fribourg 1973, p. 210 fig. 204 (Exponat Rijksmuseum Amsterdam) u. Pierre Kjellberg, Le Mobilier Francais du XVIIIe siècle, Paris 2008, p. 330-332. / A pair of late 18th century grey and white painted Bèrgères or armchairs, attributed to Adrien Pierre Dupain (maître in 1772), newly upholstered in grey linen (Mark Alexander fabric) with a channelled frame, an arched padded back above a serpentine shaped front rail and cushion seat, with shaped scrolled sides and padded arm rests, on fluted, tapered legs. Adrien Pierre Dupain worked for the crown after he became maître in 1772. His work is part of several prestigious collections such as the Louvre, the Musée du Nissim-de-Camondo (Paris) and the Petit Trianon (Versailles). A comfortable addition to any interior, either modern or traditional, an invitation to stay pleasantly seated. Comparative Literature: Jarry, Madeleine: Le Siège Francais, Fribourg 1973, p. 210 fig. 204 (Exponat Rijksmuseum Amsterdam) Pierre Kjellberg, Le Mobilier Francais du XVIIIe siècle, Paris 2008, p. 330-332


PERIODE/OF THE PERIOD: Frankreich, Louis XVI, ca. 1780 / France, Louis XVI, ca. 1780
MATERIAL/MATERIALS AND TECHNIQUES: Buche, farbig gefaßt / Painted Beech
ZUSTAND/CONDITION: Exzellent. / Excellent.
 
HÖHE/HEIGHT:SITZHÖHE/SEAT HEIGHT:
90 cm (35.43 in.)
46 cm (18.11 in. )
 BREITE/WIDTH:
64 cm (25.2 in. )
 TIEFE/DEPTH: 75 cm (29.53 in. )
Price Upon Request

– Verkauft / Sold –